Archiv des Monats “Juli 2015

Süße Gazpacho
Kommentare 0

Sweet Gazpacho

Für heiße Tage genau das Richtige! Und wer schreibt einem denn vor, dass man Smoothies immer aus dem Glas trinken darf?

Als Suppe gelöffelt hat man nicht nur länger den Genuss. Durch das langsame Löffeln ergibt sich ein höheres Sättigungsgefühl. Der kühle Saft verweilt länger im Mund, dadurch beginnt eine Vorverdauung mit dem Speichel und die vorgewärmten Früchte sind schonender für den Magen. So umgeht man Bauchweh von kalten Getränken  oder zu grob gekautem Obst. Natürlich kann man anstelle von Löffeln auch langsam trinken…

Ich habe für meine Variante der süßen Gazpacho eine Schale Erdbeeren mit einer viertel Melone püriert. Etwas Minze und frisch gestampfter Pfeffer geben eine würzige Note und mit ein Schuss Pflanzenmilch garniert man ein Saaahhhnehäubchen.
Am besten die Früchte vorher etwas kühlen und die Suppe direkt verzehren, damit keine guten Vitamine flöten gehen.

Koriander
Kommentare 0

Wer hat Angst vor einem Bund Koriander?!“

Wenn ihr auch gerne mal ein paar Blätter Koriander lümmeln wollt aber nicht wisst was ihr mit einem ganzen Bund anfangen sollt; hier kommt eine gute Lösung, damit auch nichts später in der Tonne landet:

Zutaten

KORIANDER PETERSILIEN Aufstrich

1 Bund Koriander
1 Bund Petersilie
1 Hand voll Sonnenblumenkerne
2 El Zitronensaft
1/2 Apfel
1 kleines Stück Chili
Salz/Pfeffer/Zucker zum abschmecken und soviel Olivenöl bis ihr die richtige Konsistenz erreicht habt.

Alles ordentlich pürieren. Hält sich bis zu einer Woche im Kühlschrank, lässt sich aber auch gut einfrieren.
Dieses würzige Pesto könnt ihr auch in Gemüsepfannen oder Salatsoßen untermischen. Ich hab es dünn unter meinem Butterbrot aufgetragen, zusammen mit Avocado und Tomate gibt es einen super feinen Brotsnack!

stulle2
Kommentare 0

Absolute AWESOME Sandwich

Diese leckere Stulle ist so prall belegt, dass man sie lieber mit Messer und Gabel verzehren sollte. Geschmacklich punktet das Sandwich mit seinen tollen Gimmicks wie veganer Streichcreme und mariniertem Tofu.

Beides ist ganz schnell selbst gemacht und zaubert einen AWESOME Snack für jede Tagessituation.

Für den marinierten Tofu legt ihr ein Klötzchen „Tofu natur“ ein in:

2 EL Tomatenmark mit 2 El Sojasauce, einem Squeeze Agavendicksaft, einer Prise Salz und Chayenne Pfeffer, einem spritzer Zitronensaft, alles gut verrührt, für eine Nacht ein. Am nächsten Tag,  in etwas Öl, von allen Seiten anbraten und anschließend wie Aufschnitt anschneiden.

Für den Frischkäse einen Tofublock mit 50 g Kokosöl und 200 g Sojajoghurt pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen.

Die restlichen Zutaten nach Belieben auswählen. Ich habe Blattsalat, Miniatur-Schlangengurken, Tomaten und rote Zwiebeln gewählt.
Als besonderes Special habe ich gekochte Rotebeete ganz dünn als Carpaccoi aufgeschnitten.